[Rezension] Die 100 von Kass Morgan


TB: 12,99€
Deutsch
ISBN-13: 9783453269491
Verlag: Heyne 
Seitenzahl: 320
Band 1



Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ...

Quelle: Bücher.de


Könnte Spoiler enthalten!!



Ich muss gestehen, eigentlich wollte ich das Buch gar nicht lesen. Die Serie fand ich ganz interessant aber das Genre ist eigentlich so gar nicht meins. Dennoch hab ich mich von meiner Besten dazu überreden lassen es zu lesen und ich hab es innerhalb eines Tages durchgelesen :shock: Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen und plötzlich war es zu Ende. Es ist gar nicht so wie ich gedacht hatte, es wird auch vier Sichten geschrieben und zwar von Clarke, Bellamy, Wells und Glass. Die drei vorherigen Charaktere sind in der Serie dabei aber von Glass hab ich jetzt zum ersten mal gehört und ich muss sagen ich mag sie total. Das coole an der Story ist das man auch etwas von ihrer Vergangenheit erfährt bevor sie auf die Erde geschickt wurden. Jeder von ihnen hat ein verbrechen begangen und hätte eigentlich ein Wiederaufnahmeverfahren bekommen sollen nur hat man sich jetzt dazu entschieden sie auf die Erde zurück zu schicken um zu erfahren ob man dort wieder leben kann. Es gibt nicht nur auf der Erde Probleme sondern auch oben in den Raumschiffen was man aber erst am Ende erfährt. Ich muss sagen Wells mochte ich etwas bis er diese eine Aktion gebracht hat und ab da konnte ich Clarke verstehen wieso sie nicht mehr mit ihm zutun haben will. Bellamy mochte ich schon in der Serie und hier genauso. Er ist ein toller Bruder für seine jüngere Schwester Octavia. Das Buch ist von der Handlung fast genauso wie die Serie nur das bei der Serie paar Charaktere dazugekommen sowie auch welche nicht erwähnt wurden. Ein Beispiel ist der Serien Liebling Finn. Diesen gibt es im Buch gar nicht genauso wenig als das Thalia in der Serie verkörpert wird.
Am Ende erfährt man dann den wahren Grund wieso sie auf einmal 100 von Sträflingen auf die Erde geschickt haben aber das werde ich nicht verraten außer ihr kennt die Serie und habt da das Ende schon gesehen :D 
Fazit: Ganz im allen hat mich das Buch sehr überrascht und natürlich werde ich jetzt auch den zweiten Teil lesen. Fesselnder Schreibstil und eine packende Story.




Kommentare

Beliebte Posts